Unsere pädagogischen Grundsätze

Wir leisten einen Beitrag zur Erziehung des Kindes. Dabei stehen das Kind und sein Wohlergehen im Zentrum. Die Selbständigkeit des Kindes so zu fördern, dass es gut zu sich selbst und gut zu anderen schaut, ist unser Hauptanliegen. Wir gehen davon aus, dass der Drang des Kindes die eigenen Kräfte und Talente zu erproben, bei jedem Kind vorhanden ist. Unsere Hauptaufgabe ist, das Kind in seiner Entwicklung auf eine Weise zu ermutigen und zu unterstützen, die genügend Anregung bietet. Lernen geschieht im Spiel auf vielfältige und kreative Art und Weise.

Mit Vertragsabschluss erteilen die Eltern der Kita den Auftrag, ihr Kind im Rahmen unseres pädagogischen Konzepts zu betreuen und fördern.

Dabei sind folgende Kompetenzen zentral:

Selbstkompetenz

  • Das Kind lernt seine Stärken kennen.
  • Das Kind lernt seine Gefühle wahrzunehmen, sie auszudrücken und sie mit der Zeit zu benennen.
  • Das Kind setzt sich für seine Grenzen ein, in dem es lernt, Stopp zu sagen.
  • Das Kind lernt einen natürlichen Umgang mit seinem Körper.
  • Das Kind soll sich zurückziehen und persönliche Grenzen setzen können.
  • Das Kind darf Fehler machen.

Sozialkompetenz

  • Das Kind anerkennt die Stärken der anderen Kinder.
  • Das Kind lernt mit Konflikten umzugehen.
  • Das Kind entwickelt Verständnis für die Verschieden- und Andersartigkeit von Menschen (Fremdsprachige, Beeinträchtigte, etc.)

Sachkompetenz

  • Das Kind lernt mit Materialien, speziell mit Natur-Materialien (Wasser, Sand, Erde etc.), sowie mit Wertlos-Material zu experimentieren, sie zu erforschen und zu gestalten sowie sachgerecht mit ihnen umzugehen.
  • Das Kind lernt achtsam mit der Umwelt umzugehen und entwickelt eine positive Einstellung zur Natur.
  • Das Kind lernt die täglich wiederkehrenden Handlungen wie Anziehen, Zähne putzen oder Sich-Waschen. Es wird bei den Haushaltarbeiten wie Tisch abräumen oder Geschirr spülen altersgemäss einbezogen.